OHI führt ab 15. Juni wieder Präsenzunterricht durch

OHI führt ab 15. Juni wieder Präsenzunterricht durch

Basierend auf den gesetzlichen Lockerungen wird die OHI ab 15. Juni 2020 die Ausbildung wieder im Präsenzunterricht abhalten. Der an diesem Tag startende Vorbereitungslehrgang zu Gesellenprüfung Augenoptiker wird im Ausbildungszentrum stattfinden.

„Es freut uns sehr, dass wir den am 15. Juni neu startenden Vorbereitungslehrgang zur Gesellenprüfung im Gewerbe Augenoptiker und alle folgende Kursblöcke aller Lehrgänge wieder im Ausbildungszentrum Wien vor Ort starten können. Unser Virtuelles Klassenzimmer hat sich in den letzten Monaten enorm bewährt und wir sind sicher, dass wir diese Art von Wissensweitergabe auch in Zukunft integrieren werden. Allerdings ist ein Präsenzunterricht bei der Vermittlung von Kompetenzen unumgänglich. In den kommenden Wochen werden wir zudem sehr zeitnah von jenen Lehrgängen, die in unserem Virtuellen Klassenzimmer ihren letzten Lehrgangsblock absolviert haben, die Praxistage nachholen. Dadurch ist es uns gelungen, dass alle Lehrabschlussprüfungen noch bis zum Sommer abgehalten werden können. Das war eine großartige Leistung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der OHI Vortragenden und den IT-Technikern der OHI“, betont OHI Geschäftsführer Harald Belyus.

„Um den gesetzlichen Bestimmungen gerecht zu werden ist jetzt nochmals der Zusammenhalt und eine rücksichtsvolle Vorgangsweise aller Personen notwendig, die sich im OHI Ausbildungszentrum aufhalten“, appelliert OHI Geschäftsführer Walter Gutstein.

Wesentlich ist, dass der 1-Meter-Abstand überall eingehalten wird. Deshalb werden die Klassen in jeweils drei Gruppen zu acht Personen aufgeteilt, damit sich möglichst wenige Personen zugleich in einem Raum befinden. An jenen Tagen, an denen gemeinsamer Frontalunterricht stattfindet, werden die Tische im Klassenzimmer entfernt um auch dort den 1-Meter-Abstand zu gewährleisten.

„Uns ist bewusst, dass das Verfassen von Notizen ohne Tische eine Einschränkung darstellt. Allerdings stellt die OHI traditionell umfassende Skripten zur Verfügung, die ein Mitschreiben weitreichend ersetzt. In diesem Zusammenhang bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um Verständnis und Mithilfe. Diese temporäre Corona-Sicherheitsmaßnahme trägt zur Sicherheit aller Personen bei“, erklärt Gutstein.

Für die Gesundheit aller Personen, die sich im OHI Ausbildungszentrum aufhalten bitten wir Sie, folgende CORONA-Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten

Infektionsrisiko-Minimierung für Augenoptiker und Hörakustiker

Alle in der OHI anwesenden Personen tragen eine mechanische Schutzvorrichtung, die den Mund- und Nasenbereich gut abdeckt und vor Tröpfcheninfektion schützt. Bitte nehmen Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz zum Unterricht in das OHI Ausbildungszentrum mit und setzen sie ihn vor dem Betreten der Räumlichkeiten auf.

Handdesinfektion

Händedesinfektion unmittelbar nach dem Betreten des OHI Ausbildungszentrums und auch immer wieder im laufenden Betrieb.

Instrumente desinfizieren

Rasche und regelmäßige Desinfektion von allen berührten Flächen, Geräten und Werkzeugen. Reinigen Sie sofort nach Verwendung von Messbrillen, Otoskopen, Leuchtstäben usw. die verwendeten Instrumente ausschließlich mit dem von von der OHI bereit gestellten Desinfektionslösungen. Wenden Sie sich bei Fragen an Ihre Trainerinnen und Trainer.

Ein Meter Abstand

Sämtliche Personen müssen zueinander einen Abstand von mindestens einem Meter einhalten. Bitte beachten Sie diese Regel auch beim Betreten und Verlassen des Ausbildungszentrums. Bleiben Sie zudem auch in den Pausen in Distanz zu anderen Personen.

Klassenzimmer 1 Meter Regel

Im Klassenzimmer dürfen die Stühle nicht verrückt werden, um den Abstand von einem Meter zu gewährleisten. Halten Sie auch beim Betreten und Verlassen des Klassenzimmers den Abstand von einem Meter ein.

FFP2 und Gesichtsschild

Eine Unterschreitung des Mindestabstandes ist nur nach Erlaubnis eines OHI-Trainers oder bei Prüfungen durch ein Mitglied der Prüfungskommission zulässig. Bei einer Unterschreitung tragen die betreffenden Personen möglichst FFP2-Schutzmasken (jedoch zumindest Mund-Nasen-Schutz) UND ein Gesichtsschild aus Plexiglas. Wenn Sie über eine eigene FFP2-Schutzmaske und/oder ein Gesichtsschild verfügen, so wird gebeten, dass Sie diese zum Unterricht mitbringen.

Fieber

Wenn Sie Symptome wie Fieber, Husten, Atembeschwerden, Kurzatmigkeit,… zeigen, bleiben Sie zu Hause bzw. verlassen Sie das OHI Ausbildungszentrum. Informieren Sie anschließend Ihr Ausbildungsunternehmen und gegebenenfalls Ihre Förderstelle.

Telefonsymbol

Sollte ein Verdachtsfall einer Infektion mit dem Coronasvirus auftreten, verständigen Sie umgehend die Gesundheitsbehörden, also die Bezirkshauptmannschaft,das Magistrat bzw. den Amtsarzt, unter der Telefonnummer 1450.

Gerne stehen die Trainerinnen und Trainer und die Geschäftsleitung der OHI bei auftretenden Fragen zu den Corona-Schutzmaßnahmen zur Verfügung. Mit einem Zusammenhalt wird die Situation zu meistern sein und der Unterricht in gewohnter Qualität gewährleistet.

OHI